Die Kraft der Mitte

Laufen macht dünn und drahtig!

Zumindest wenn man es regelmäßig genug macht und sich vielleicht auch nicht jeden Tag mehrere Tausend kcal zuviel in den Körper schaufelt. Will man denn dünn und drahtig sein?

Der (Halb-) Marathon Semi-Profi würde jetzt vermutlich laut schreien „JA!“, denn schließlich ist jedes Gramm Fett und Körpermasse zuviel zusätzlicher Ballast, den man auf der Jagd nach der neuen persönlichen Bestzeit mit sich rumschleppen muss. Die Muskel sollen auch stark, aber nicht unbedingt massig sein, der Körper ist eine effektive, schlanke und nur auf Geschwindigkeit und Ausdauer gleichermaßen ausgerichtete Maschine.

Der Freizeitläufer schaut entweder beschämt an sich herab und versucht seinen Bauch einzuziehen um einen Blick auf seine Füße erhaschen zu können. Oder er ist an sich schon ziemlich zufrieden mit dem was er im Spiegel vorfindet, was von der Antwort dann irgendwo zwischen Ja und Nein sein könnte. Das Ziel kann dann entweder der Aufstieg in den Olymp der Semi-Profis sein, die Jagd nach Bestzeiten und das Sammeln von Finisher-Trikots bei Laufwettbewerben im ganzen Land/auf der ganzen Welt. Oder man möchte einfach etwas schlanker, etwas muskulöser werden. Abnehmen, Zunehmen (Muskeln), irgendwas zwischendrin.

Wenn man nun nicht unbedingt als Ziel hat den besten Läufer aus sich zu machen sondern, wie ich, neben dem Nebeneffekt des Gewichts-/Fettverlusts auch noch Muskelmasse oberhalb der Hüfte zuzulegen, bleibt einem nichts anderes übrig als neben dem Laufen noch andere Übungen ins Trainingsprogramm mit aufzunehmen.

Bei mir ging es dann los mit Geräte-losen Übungen wie Push-Ups, Crunches und co. Nach der Nutzung zufällig irgendwo noch rumliegender Hanteln, bin ich inzwischen für Krafttraining auf eine sogenannte Curl-Stange mit Gewichten umgestiegen. Es hilft vermutlich nicht meine Laufzeit zu verbessern, aber meinem allgemeinen Ziel der besseres (Ganzkörper-) Fitness ist es durchaus zuträglich nicht nur einseitig die Beine, sondern auch Oberkörper und eben besagte Körpermitte zu trainieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: